danilolablog

unterwegs für öffentliche bibliotheken

crocs e(in)e gefahr ?: der angriff der killer-rolltreppen

| 2 Kommentare

crocs - juggling in pink ejc karlsruhe 2008

die 2002 entwickelten crocs sind die bunten modeschuhe des sommers 2008 und haben auch das potential zum winterschuh. doch nicht nur das aussehen der in 26 farben erhältlichen plastikschuhe scheidet die geister.

in österreich wurde das tragen, des 2006 in den usa zum schuh des jahres gekürten schuhwerks, für das pflegepersonal in krankenhäusern wegen der gefahr der elektrostatischen statischen aufladung verboten. doch auch hierfür bietet der trendschuh eine lösung: dem „crocsentlader“ „safeclip„.

der schuh stand im verdacht gesundheitsschädlich zu sein. auch diese bedenken scheinen nach einem test durch ökotest und einem video des ndr aus dem weg geräumt.

inzwischen mausert sich der ursprünglich als boots- und strandschuh gedachte schuh zum laufschuh beim new york marathon.

trotz der geglückten  abwehr aller befürchtungen und angriffe, sehen sich die crocs einer neuen gefahr ausgesetzt.

Escalator Cleaning by pmorgan (flickr)

radikale crocs gegener_innen haben scheinbar die rolltreppen für ihren kampf gegen die bunten schuhe gewonnen. und nun greifen die fahrenden treppen das beliebte plastikschuhwerk an. so könnte es jedenfalls gedeutet werden, wenn der spiegel online am 13.08.2008 titelt „schuhalarm an us-flughafen: rolltreppe frisst crocs„. weiter schreibt der spiegel:

Vorsicht, gefährliche Gummischuhe: In U-Bahn-Stationen und auf einem Flughafen in den USA werden die Benutzer von Rolltreppen neuerdings vor dem Betreten mit Crocs gewarnt. In Atlanta  verletzten sich Kinder, weil sie mit den weichen Schuhen in der Rolltreppe festklemmten.

dabei verkennt der spiegel die tatsächliche gefahr. diese geht nicht vom schuh, sondern von der rolltreppe aus. im artikel finden wir bereits erste hinweise auf diese gefahrenquelle:

Unfälle mit Rolltreppen gebe es seit mehr als 40 Jahren – weit länger, als es Crocs gebe, wird Unternehmenschef Ron Snyder in der Mitteilung zitiert. Der Schuhhersteller werde sich dafür einsetzen, dass Sicherheits- bestimmungen für die Herstellung, Einrichtung und Wartung von Rolltreppen geändert werden.

in ihrer dissertation „Die Rolltreppe. Kulturwissenschaftliche Studien zu einem mechanisch erschlossenen Zwischenraum“ schreibt andrea mihm in ihrem 3. kapitel über die „fahrtreppen als gefahrenquellen“ und weist gleich am anfang des kapitels auf frühere unfälle mit gummistiefeln und plastikschuhen hin (vgl. andrea mihm; s. 286). außerdem zeigt sie auf, dass es, trotz vielfältiger sicherungen keine absolute sicherheit beim benutzen der rolltreppe gibt (vgl. ebd.; s.292).

Die für den Benutzer in aller Regel gut sichtbaren Notschalter etwa machen deutlich, dass die Rolltreppe keineswegs nur Transportmittel des bequemen und glatten Übergangs ist (Abb. 113 / 114). (ebd.; s. 288)

die autorin beendet dieses kapitel mit folgendem fazit

Es bleibt daher zu vermuten, dass die Rolltreppe bei aller Bequemlichkeit, die sie dem Menschen beschert, in der Tat ein gefährliches, ein teilweise unberechenbares Gerät ist, zumindest derartige Komponenten aufweist. (ebd.; s. 296)

escalator by iwouldstay (flickr)

escalator by iwouldstay (flickr)

im kapitel 3.2 „Wenns denoch kracht: Der Rolltreppenunfall“ setzt sich andrea mihm mit den weit verbreiteten und bereits vielfach beschriebenen unfällen (konsument.at, orf.at) auf den rolltreppen dieser welt auseinander. zu den häufigsten opfern dieser unfälle zählen nach auswertung der unfallstatistik kinder und ältere menschen (vgl. ebd; S. 298), wobei das schuhwerk dabei bisher keine besonders tragende rolle spielte.

Analysiert man die Unfallschilderungen hinsichtlich ihrer Wortwahl, so sind einige bemerkenswerte Feststellungen zu treffen: Zum einen ist des öfteren die Rede davon, dass jemand „in eine Rolltreppe“, in die „Treppenstufen“ oder „ins Laufwerk geraten“ ist. Der Ausdruck vom „Hineingeraten“ suggeriert dabei einen unbedarften und ahnungslosen Umgang mit dem Gerät und signalisiert so einmal mehr das passive und machtlose Ausgeliefertsein der Rolltreppenfahrer. Gestützt wird dieser Eindruck von der Tatsache, dass mehrfach von einem „sehr schweren Unglück“, einem „tragischen“ oder „unerklärlichen Unfall“ gesprochen wird. (ebd. S. 301)

weiter schreibt die Autorin:

Rolltreppe? Public Art! by mikk (flickr)

Rolltreppe? Public Art! by mikk (flickr)

Unfälle werden von ihnen [Warenhausbetreiber und Verkehrsbetriebe] letztendlich „nicht auf Defekte an [den] Fahrtreppen“ zurückgeführt, vielmehr wird für den Unfallhergang das „Fehlverhalten“ der betroffenen Personen verantwortlich gemacht. Während also der vermeintliche Glaube an die technische Perfektion des Gerätes aufrecht erhalten wird, gilt der „Unfall immer häufiger als Ausdruck einer Regelwidrigkeit“ seitens der Benutzer. (ebd. S. 302)

Schließlich bedeutet der Schrecken, den derartige Vorfälle bei Menschen auslösen, auch einen „Schock für den Fortschrittsglauben“. Denn während die Begeisterung im alltäglichen Umgang mit der Rolltreppe mit jeder Fahrt aufs Neue zelebriert wird, gerät sie beim Unfall plötzlich ins Wanken. Der Mensch sieht sich nunmehr als Störfaktor seines eigenen Werkes, steht ihm machtlos gegenüber, ist plötzlich wieder auf sich selbst zurück geworfen. (ebd.; s. 304)

Floating Crocs by dchidest (flickr)

Floating Crocs by dchidest (flickr)

für diejenigen, die nun dennoch auf das fahren mit den rollenden treppen in gummistiefels, flip flops, schuhen mit schnürsenkeln oder crocs nicht verzichten wollen, bietet spiegel online noch einige tipps der crocshersteller zum richtigen fahren mit der rolltreppe:

  • Stellen Sie sich in die Mitte der Treppenstufen
  • Seien Sie vorsichtig beim Begehen und Verlassen der Rolltreppe
  • Berühren Sie nicht den Bereich unterhalb des Handlaufes
  • Vermeiden Sie die Zwischenräume seitlich der Stufen, wo Schuhe eingeklemmt werden können
  • Behalten Sie Kinder immer im Auge

oder haltet es wie die blogger_innen von crocs-schuhe:

Bild dir deine eigenen Meinung, schnapp dir die Crocs und wage dich todesmutig auf die Rolltreppen dieser Welt!

2 Kommentare

  1. der weltlängste Blogeintrag zu crocs 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.