danilolablog

unterwegs für öffentliche bibliotheken

kleine erfrischung gefällig? erhard eppler, wolfgang clement und all ihr laufzeitenverlängerungsbefürworter_innen – atomunfall in der nähe von avignon

| 5 Kommentare

und wieder gab es einen atomunfall. dieses mal liefen 30.000 liter radioaktiv angereicherte flüssigkeit aus der atomanlage tricastin heraus. ein teil dieser flüssigkeit lief in die beiden flüsschen gaffière und lauzon. und wie so oft nach solchen „unfällen“ besteht für die menschen keine große gefahr. so schreibt spiegel online:

Die Gefahr für die Bevölkerung sei gering, sagte ein Sprecher der Behörde. Als Vorsichtsmaßnahme sei nun allerdings in drei Gemeinden die Wasserentnahme durch Privatleute und Bauern verboten. Auch der Verzehr von Fischen aus umliegenden Flussläufen ist vorerst nicht mehr gestattet. Auch die Bewässerung von Feldern mit dem Wasser ist ebenso untersagt wie Schwimmen und Wassersport.

ich denke, dass ist eine gute gelegenheit für die politiker_innen, die sich in letzter zeit für die laufzeitverlängerung von atomkraftwerken, den neubau von atomkraftwerken und für den ausstieg aus dem atomausstieg ausgeprochen haben, um ihre überzeugung von der sicherheit von atomamlagen in szene zu setzen.

atomanzeige klimaschutz by flickr (patje_de)

meine vorschläge für die gestaltung der sommerpause und einer wirklich überzeugenden kampagne für diese politiker_innen und für den urlaub der befreundeten lobbyist_innen der „klimarettenden“ atomkonzerne:

  • eine kanutour auf dem flüsschen lauzon
  • die gesamte sommerpause gleich neben einer sicheren anlage der eigenen wahl zelten
  • eine erfrischendes bad in der gaffière
  • und eine wassertrinkkur mit dem strahlenden wasser aus den brunnen bei tricastin

5 Kommentare

  1. ich mag deine sommerpausen-vorschläge für politiker_innen!

  2. Tja. Wenn die [korrupten] PolitikerInnen die Konsequenzen ihres Lobbyings an sich persönlich ertragen müssten, dann sähe die Welt gleich ganz anders aus.

  3. @ mari*us: danke 🙂

    @ n.braguinski: das denke ich auch. leider sehe ich derzeit keine möglichkeit dieses lobbying aufzubrechen und sich so demokratischer regierungsformen zuzuwenden. im bezug auf die atomenergie bietet immerhin ein wechsel der stromanbieter_innen eine mögliche option.

  4. Pingback: den atomausstieg (könnt ihr) selber machen - auch in bibliotheken??? « danilolablog

  5. Pingback: weiterbildungsmöglichkeit in einer sommeruniversität für angela merkel? - atomenergie als klimaschützer « danilolablog

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.