danilolablog

unterwegs für öffentliche bibliotheken

mehr nutzer_innen durch gebührenfreiheit

| 2 Kommentare

gebühren kannst du knicken

gebühren kannste knicken

nach einem ausleihrekordjahr planen die leipziger städtischen bibliotheken die gebührenbefreiung für die nutzung der bibliotheken bis zum 18. lebensjahr zu erweitern. 🙂

„Seitdem wir im Sommer 2007 den kostenfreien Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre eingeführt haben, können wir Zuwächse in dieser Altersgruppe verzeichnen“, bilanziert Dr. Arne Ackermann. „Deshalb wollen wir nun prüfen, ob auch Jugendliche bis 18 Jahre von der Jahresbenutzungsgebühr befreit werden können.“ (leipziger internetzeitung)

  • leipziger internetzeitung: die leipziger lesen wieder: städtische bibliotheken schaffen rekord mit 3,7 millionen entleihungen. vom 29.01.2009

2 Kommentare

  1. Find ich gut!

    Allerdings sind die Leipziger Maßnahmen noch meilenweit von denen in Bautzen entfernt. Hier kann man sich, egal welchen Alters für einen Euro in der Stadtbibliothek zu Bautzen anmelden!

    Grüße

  2. @ veselin

    das nenne ich eine symbolische gebühr. toll bautzen. nicht nur der senf, sondern auch die bibliotheken scheinen erstklassig zu sein. 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.