danilolablog

unterwegs für öffentliche bibliotheken

28. September 2013
von danilola
Keine Kommentare

alles neu macht der abschluss – neues thema meiner magitraarbeit

Abfluss im Teich von Robert Verzo

Abfluss im Teich von Robert Verzo

meine auslaufenden magisterstudiengänge (gender studies und bibliothekswissenschaft) haben mich mit aller sogkraft in die abschlussphase meines studiums gespült. ich habe mich entschieden mein thema noch einmal grundlegend zu ändern und arbeite jetzt seit ein paar monaten mit aller verbleibender kraft an dem thema „Spezialbibliotheken im Dritten Sektor: Eine Analyse von „unabhängigen Bibliotheken“ als Grundlage zur Entwicklung eines Leitfadens zur Gründung einer Bibliothek für Tierrechte und Vegetarismus in Berlin“

ich trete nach einigen monaten zur vorarbeit nun in die heiße phase und werde euch regelmäßig auf dem laufenden halten.

16. Mai 2013
von danilola
Keine Kommentare

Wir brauchen eure Unterstützung – 1.000 Stimmen für einen Lesenden Troll

Logo Berliner LesetrollHallo ihr Lieben da draußen. Der „Berliner Lesetroll“, eines der Büchertischprojekte, dass mit persönlich sehr am Herzen liegt, hat aktuell eine sehr gute Chance eine dringend notwendige Finanzspritze zu bekommen. Dafür braucht unser Troll aber dringend eure Hilfe! Wenn sich nur 1.000 Unterstützer_innen finden, haben wir eine Gute Chance auf dem ersten Platz der Abstimmung zu landen. Bisher haben wir 579 (Stand 15 Mai). Es fehlen also nur noch 421 Stimmen zu unsere Ziel.

Mit einem kleinen Klick bei dieser Abstimmung kannst du dafür sorgen, dass unser Projekt Berliner Lesetroll eine dringend benötigte Finanzspritze erhält. Die Abstimmung ist Teil der Initiative „education matters“ der BildungsplattformPaper C. Paper C spendet für jeden neuen Nutzer, der sich bis zum 24.05.13 registriert einen Euro an das Projekt, das die Abstimmung gewinnt.

Also, wie könnt ihr uns helfen?

  • Ruft diese Seite auf
  • Setz eure Wahl auf Lesetroll
  • Drückt auf Senden
  • Informiert eure Freunde, Großeltern und Kuscheltiere über die Abstimmung

falls wir es bis zum 24. schaffen auf dem ersten Platz zu landen werden wir im kommenden Schuljahr viele neue Lesetrolle auf den Weg schicken können.

23. März 2013
von danilola
Keine Kommentare

rita das raubschaf zum indiebookday

rita das raubschaf auf dem ebookreader

zum heutigen indiebookday gibt es bei mir rita das raubschaf als vorlesefutter für das kleine und zwar vom wunderbaren tulipanverlag.

und was holt ihr euch für bücher? gibt es eigentlich bibliotheken, die diesen tag irgendwie unterstützen?

8. März 2013
von danilola
2 Kommentare

Die AG Gender/Diversity zeigt „Die geschätzte Kollegin vom festgezurrten Haupthaar“ : Geschlecht (k)eine Frage in Bibliotheken?

screenshot_geschlecht_in_bibliotheken_bargmann_fernsehen.v01Auf dem 5. Kongress Bibliothek & Information Deutschland wird im Rahmen einer öffentlichen Sitzung der AG Gender/Diversity am 13. März um 16.00 Uhr (Vortragsraum 12) mein Dokumentarfilm „Die geschätzte Kollegin vom festgezurrten Haupthaar“ : Geschlecht (k)eine Frage in Bibliotheken? ; vier Momentaufnahmen gezeigt.

In dem Dokumentarfilm werden mögliche Fragestellungen der Geschlechterforschung an die Informations- und Bibliothekswissenschaft aufgezeigt und die Bibliothek als ein Ort gekennzeichnet, an dem auf vielfältige Weise Geschlecht ver- bzw. behandelt und konstruiert wird.
Der Film gibt vier Expertinnen Raum, aus unterschiedlichen Blickwinkeln der Frage nachzugehen, welche Rolle Geschlecht in Bibliotheken spielen kann bzw. welche Bedeutung Geschlecht für die Berufsgruppe der Bibliothekar_innen hat.

  • Helga Lüdtke zeigt aus einer historischen Perspektive die Entwicklung des bibliothekarischen Berufs zu einem Frauenberuf auf und die damit verbundenen Auswirkungen auf den Ort Bibliothek und den bibliothekarischen Beruf insgesamt.
  • Margit Hauser stellt dar, warum die Einrichtung feministischer Bibliotheken und Archive in den 1970er Jahren notwendig war und welche Rolle diese Einrichtungen in unserer Zeit spielen.
  • Monika Bargmann setzt sich mit Vergeschlechtlichungen von Bibliothekar_innen und Stereotypen von Bibliothekar_innen in Filmen und Büchern auseinander.
  • Elisabeth Wiesbaum berichtet von praktischen Erfahrungen, die bei der Implementierung und Umsetzung von Gender Mainstreaming in einer Öffentlichen Bibliothek in Berlin gewonnen werden konnten.

Und für alle, die sich auch für das Thema interessieren, gibt es den Film hier online:

24. Februar 2013
von danilola
1 Kommentar

zeit oder geld oder beides – das genderwiki braucht unterstützung

logo genderwiki

logo genderwiki

das gender@wiki braucht eure hilfe. bisher kümmern sich eine handvoll von menschen ehrenamtlich um das freie wiki der frauen- und geschlechterforschung.

wir benötigen ca. 150 € bis zum 08.03.2013 um den weiterbetrieb des wikis und damit auch der genderliste berlin (derzeit 750 menschen) zu gewährleisten. also wer etwas klein- oder großgeld dafür hat, kann es auf unser vereinskonto genderwiki e.v., kto. 4002037200 bei der gls bank (blz 43060967) überweisen. wie gesagt, jede noch so kleine überweisung und unterstützung hilft uns, das wiki wieder zu aktivieren.

außerdem freuen wir uns über jede persönliche unterstützung bei der pflege des wikis. uns fehlen aktuell die zeitlichen und finanziellen ressourcen.

das gender@wiki ist daher wichtig zu erhalten, da es ergänzendes wissen über genderthemen, die bei wikipedia so keinen platz finden, ein forum bieten. auch eure artikel können darin platz finden 🙂 leider ist es in den letzten monaten völlig verspamt und wir brauchen eure aktive hilfe beim kehraus.

also gebt euch einen ruck und werdet aktiv!

lg eure genderwikianer_innen

zur facebookveranstaltung zur unterstützung des genderwikis.

19. Januar 2013
von danilola
1 Kommentar

danilola taucht wieder auf

nach mehr als zwei jahren stille2.0 taucht danilola wieder auf und schreibt wieder zu den themen gender, bibliotheken, tierrechte. in der nächsten zeit vor allem zur anstehenden magistraarbeit und mit einer kleinen reihe „was bisher geschah“

19. Januar 2013
von danilola
Kommentare deaktiviert für auf auf ihr bibliothekar_innen zum wilden protestgezappel – oder wie verhindere ich einen „harlem shake“ in der bibliothek?

auf auf ihr bibliothekar_innen zum wilden protestgezappel – oder wie verhindere ich einen „harlem shake“ in der bibliothek?

die universitätsbibliothek oxford entlässt studentische bibliotheksmitarbeiterin

spiegel online berichtet in der gestrigen ausgabe, dass die universitätsbibliothek oxford die studentische mitarbeiterin calypso nash entlassen hat, da sie einen flashmob nicht verhindert hatte.

Unbenannt von LaurieJ (flickr)

Unbenannt von LaurieJ (flickr)

die reaktion der universität ist völlig unverständlich, da eine person alleine keinen flashmob verhindern kann. und bibliotheken außerdem, als orte der stille, einen bestmöglichen platz für flashmobs jeder art bieten. dies zeigen zahlreiche videos aus kentucky, loussac oder aus kempten, … .

und da dieser tanzende mob auch noch einen für jede_n leicht vertretbaren politischen hintergrund hatte, wirkt die entscheidung umso verstörender. die tänzer_innen treten an einem ort, der ein grundpfeiler für demokratie sein kann und auch sein sollte, aktiv für die durchsetzung von menschenrechten ein und fordern auf einem plakat deutlich sichtbar „free pussy riot„! besser kann es doch eigentlich nicht laufen. eine kluge bibliotheksleitung hätte eine spannende veranstaltung in diesem kontext organisiert und das thema aufgegriffen. eine verstaubte, autoritäre bibliotheksleitung entlässt mitarbeiter_innen und droht den nutzer_innen mit strafen.

und außerdem erinnern uns tanz und bewegung an unsere in bibliotheken eher sitzenden und gebeugten körper und bieten uns eine form aktiver erholung. und hübsch anzusehen sind tänze in bibliotheken auch noch, wie dieser kleine werbefilm verdeutlicht (achtet bitte auf den bibliothekar 🙂 ):

liebe tanzende blogleser_innen und ihr zappelnden bibliothekar_innen steht auf und zappelt laut oder leise für die wiedereinstellung einer kollegin! #nashmob

9. Dezember 2010
von danilola
1 Kommentar

möhrensturm zum buchladen – am 18.12.2010 zum 5. berliner carrotmob beim berliner büchertisch

im oktober 2008 habe ich das erste mal in meinem blog über einen carrotmob berichtet. um so mehr freut es mich, dass mein aktueller arbeitgeber, das soziale antiquariat „berliner büchertisch„, am 18.12.2010 carrotgemobt wird und ich gemeinsam mit der bund jugend berlin an der werbung für diese einkaufsaktion mitarbeiten darf. 🙂

die bund jugend hatte in berlin verschiedene buchläden aufgefordert ein angebot einzureichen, welchen anteil des umsatzes die buchläden für die reduzierung der CO2-bilanz in ihren geschäften aufwenden wollen.

„Der Berliner Büchertisch hat mit folgendem gestaffeltem Angebot den Zuschlag erhalten:

  • 70 % des Umsatzes des Ladenverkaufs und des Kiloverkaufs gebrauchter Bücher
  • 30 % des Umsatzes aus dem Verkauf aus dem Onlineshop / Lagerbestand, bei Einkauf im Laden
  • 30 % des Umsatzes auf den Verkauf und die Bestellung von Neubüchern
  • 100 % des Umsatzes für Getränke und Suppe“

ich würde mich sehr freuen, wenn viele meiner leser_innen an diesem tag – zwischen 10.00 und 20.00 uhr – zum büchertisch kommen würden, um den carrotmob zu unterstützen. neben tee, kaffee und suppe erwartet euch ein begleitprogramm der bund jugend ab 14.00 uhr.

hier findet ihr weitere informationen zum 5. berliner carrotmob:

16. November 2010
von danilola
Keine Kommentare

Umfrage zur Bedeutung des Geschlechts im Bibliothekswesen bis zum 26.11.verlängert

Wir bedanken uns für die ersten Antworten und Rückmeldungen zu unserer Umfrage. Wir haben uns entschlossen die Teilnahme an der Umfrage bis zum 26.11.2010 zu verlängern. Die neuen Antworten werden ebenfalls bei der Verlosung der Büchergutscheine berücksichtigt. Die Gewinner_innen werden am 29.11.2010 bekannt gegeben.

Im Rahmen unserer Abschlussarbeiten an der FH Potsdam (Dipl.) und der Humboldt-Universität zu Berlin (Mag.) möchten wir herausfinden, welche Rolle Geschlecht in Ihren Bibliotheken spielt. Unsere Umfrage richtet sich an Bibliothekar_innen.

Dazu möchte wir Sie herzlich bitten, an einer kurzen Umfrage (ca. 10 Minuten) unter folgendem Link teilzunehmen: http://tinyurl.com/genderinbib

Unter allen TeilnehmerInnen verlosen wir 3 Buchgutscheine des Berliner Büchertisches (http://www.buechertisch.org/) im Wert von 1 mal 100€ und 2 mal 50€. Die Verlosung der Buchgutscheine aus dem Warenbestand (Laden und Onlinehandel) des Berliner Büchertisches erfolgt am 16.11.2010. Die GewinnerInnen werden per E-Mail informiert.

Bei Fragen und Anregungen erreichen Sie uns unter: genderinbibATonline.de, http://twitter.com/genderinbib

Die Ergebnisse der Umfrage werden wir ab Frühjahr 2011 über Twitter sowie über verschiedene Mailinglisten veröffentlichen.

Für Ihre Teilnahme bedanken wir uns bereits im Voraus recht herzlich!

Mit freundlichen Grüßen,

Anastasia Schadt & Danilo Vetter

16. November 2010
von danilola
Keine Kommentare

Berliner Schulbibliothek des Jahres 2010 gesucht

die arbeitsgemeinschaft schulbibliotheken berlin und brandenburg startet einen wettbewerb zur suche der besten schulbibliothek in berlin. die 1000 € preisgeld kann die bibliothek gewinnen, die eine oder mehrere der folgenden fragen mit ja beantworten kann:

  • Ist die Bibliothek in den Unterricht einbezogen? Gibt es ein Lesekonzept oder Aspekte eines Konzeptes, in deren Mittelpunkt die Bibliothek steht? Ist die Arbeit in der Schulbibliothek im Schulprogramm verankert?
  • Gibt es Aktivitäten, die über eine Bücherausleihe hinausgehen?
  • Gibt es Aktionen der Bibliothek, die die ganze Schule betreffen, wie Buchwoche, Lesetag?
  • Gibt es ein besonderes Engagement der Schulgemeinde für die Bibliothek/Mediothek?
  • Hat die Bibliothek eine originelle Einrichtung oder besonders attraktive Ecken?
  • Gibt es erfolgreiche Vorhaben der Vermittlung von Lese-, Recherche- und Informationskompetenz an Lehrkräfte und Schüler/innen?
  • Gibt es eine ganz besondere, originelle Aktivität, die es nicht überall gibt?

meine favorisierte bibliothek ist keine schulbibliothek im herkömmlichen sinne, sondern der lesekeller der adolf-glaßbrenner grundschule. weitere informationen zum wettbewerb bietet die seite der ag.