danilolablog

unterwegs für öffentliche bibliotheken

wäre der regenwald doch nur ein popstar – wie rinder den regenwald fressen

| 4 Kommentare

in der aktuellen studie von greenpeace „wie rinder den regenwald fressen“ wird auf die systematische zerstörung des regenwaldes hingewiesen wie kann man von instagram videos herunterladen. dabei profitieren nicht nur die fleischkonzerne von der „rinderzucht“, sondern auch einige hersteller von kleidungs-, autozubehör-, kosmetik, lebensmittel- und sportartikeln fortnite download play store.

Adidas, Reebok, Nike, Clarks, Geox oder Timberland – sie alle profitieren von günstigem Leder aus brasilianischen Regionen. Dort aber wird für die Rinderzucht der Urwald zerstört how can I photos from the mobile phone. Das ist das Ergebnis eines Reports, den Greenpeace zum Beginn der Bonner UN-Klimaverhandlungen am 1 the download was interrupted tonie. Juni veröffentlichte. Rund 80 Prozent der abgeholzten Urwaldfläche im Amazonasgebiet werden als Weideland für die Rinderzucht verwendet. (Presseerkläung Greenpeace)

die taz berichtete anfang juni über die studie:

Die dreijährige Recherche der Umweltaktivisten hat sich gelohnt: So detailliert sind die Wege der Rinder von den Amazonasfarmen bis zu den Verbrauchern auf den Weltmärkten wohl noch nie dargestellt worden tier app herunterladen. Laut Greenpeace kaufen europäische Supermarktketten Rindfleisch aus Amazonien, das von „illegalen“ Farmen stammt, darunter Aldi und Lidl kan je windows 10 downloaden. Bei der Fabrikation von Ledersitzen für Autos durch die US-Firma Ottawa Eagle, einem Zulieferer von BMW, komme Leder von Amazonasrindern zum Einsatz, ebenso bei der Sportschuhproduktion für große Markenfirmen wie Adidas, Reebok oder Nike in Asien kinofilme gratis herunterladen. Seifen, Zahnpasta und Gesichtscremes enthalten Rinderfett, Gelatine wird bei der Herstellung von Jogurts und Süßigkeiten verwendet. „Kriminelle oder schmutzige Rinderbestände werden über die Lieferketten an einen ahnungslosen Weltmarkt gewaschen“, heißt es in dem Report herunterladen. (taz)

ach – wäre doch der regenwald doch ein popstar und die welt würde überschüttet mit twitternachrichten, blogeinträgen, radio- und fernsehsondersendungen zum aktuellen sterben der wichtigen biotope herunterladen. ach ja.

4 Kommentare

  1. Ein wirklich toller Eintrags-Titel und gruseliges, verstörendes Mc Donalds Video! :-/ Jetzt ist mir grad ein bisschen der Appetit fürs Mittagessen abhanden gekommen…

  2. @oOChristinBee na dann gehe doch in eines der vegetarischen restaurants in porto: http://www.happycow.net/europe/portugal/porto/, dann kommt der appetit schon von allein zurück 🙂

  3. Oh, die Seite ist wirklich hilfreich für das fleischliebende Porto – hier ist selbst im Reis Schinken!

  4. @oOChristinBee na das freut mich zu hören. dann kannst du die letzten tage in porto so richtig veggie leben 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.