danilolablog

unterwegs für öffentliche bibliotheken

zwischen lavendel und rosmarin – die kanzlerin geht auf bildungstour

| Keine Kommentare

angela merkel begibt sich auf eine bildungstour durch ihr pisagebeugtes land die linkszeitung nennt diese tour des wissens „nutzlosen aktionismus„. aber die kanzlerin weiß,

[i]m 21. Jahrhundert ist es nicht mehr so, wie es früher einmal war: Man geht in die Schule, man macht eine Berufsausbildung, man ergreift einen Beruf, und dann ist es mit der Bildung und dem Lernen vorbei. Sondern heute ist es so, dass Lernen und Bildung ein lebenslanger Prozess sind. (textversion des videopodcastbildung ist ein schlüsselthema„)

kräuter auf dem winterfeldplatz

kräuter auf dem winterfeldplatz

und trotz dieses wissens besucht die kanzlerin vom 21.08. bis 09.10. nur die klassischen bildungseinrichtungen (kitas, schulen, hochschulen, fachhochschulen, …).

es fehlen unter anderem besuche bei den wichtigen bildungsinstanzen des 21. jahrhunderts, wie z.b. bei der wikipedia, die sich von institutionellen lernformen der besuchten einrichtungen wesentlich unterscheiden. neue lernformen scheinen die regierende nicht zu interessieren, denn selbst gesteuertes, informelles, kooperatives lernen passen der kanzlerin wohl nicht in ihren klassischen bildungsbegriff.

und angela merkel vergisst bei ihrer wissenstour sogar noch eine, ganz besonders wichtige bildungseinrichtung. diese scheint gerade für den bezug zum lebenslangen lernen, der integration und dem motto „bildung für alle“ geradezu prädestiniert für einen besuch der regierenden.

nein – ich meine nicht den kräutergarten des schulgartens und auch nicht den botanischen garten. nein – ich meine nicht die museen, mit ausgestellten herbarien. nein – ich meine nicht die volkshochschulen mit ihren angeboten zum kochen oder zur kräuterkunde. nein – ich meine nicht den wochenmarkt mit den vielen angeboten an kräutern. ich meine die vielen öffentlichen und wissenschaftlichen bibliotheken.

rosmarin auf dem winterfeldplatz

rosmarin auf dem winterfeldplatz

dort könnte sich die kanzlerin als „Garten- und Pflanzenfan“ auch dem lebenslangen lernen widmen und in einem lexikon in buchform oder auch online die große welt der küchenkräuter besser kennen lernen. hätte sie diese kultur- und bildungseinrichtung und die dort gebündelten angebote genutzt, hätte sie sich die folgenden meldungen sicherlich erspart:

die heilpflanze des jahres verzeiht der kanzlerin sicherlich ihren kleinen „fehler vom amt“ und auch der rosmarin wird erbarmen haben. doch unverzeihlich sind die auslassungen der kanzlerin auf ihrer bildungsreise. immerhin behauptet sie in ihrer videobotschaft:

Ich möchte – weil „Wohlstand für alle“ heute heißt: „Bildung für alle“ –, dass aus Deutschland eine Bildungsrepublik wird.

wenn museen, achive und bibliotheken nicht stärker in den fokus der politik und geraten und nicht als notwendige bildungs- und kultureinrichtungen stärker finanziell und ideell gefördert werden, bleibt es nicht nur beim lustigen verwechseln von küchenkräutern, sondern …

ach ja – selbstverständlich sind auch bibliotheken gefordert, die kanzlerin einzuladen.

gartenblumen von ronile35

gartenblumen von ronile35

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.